Sportradar

TTF und LMC kooperieren mit der Sportradar AG und mit SportsLawyer

Die TTF Liebherr Ochsenhausen sowie das Liebherr Masters College haben als weltweit erste Tischtennis-Institution bereits vor einigen Monaten mit der Sportradar AG einen Vertrag abgeschlossen sowie mit der Kanzlei SportsLawyer ein sogenanntes Anti-Manipulations-Konzept entwickelt, das einen Anti-Manipulations-Code beinhaltet. Später, im Dezember 2017, folgte der Tischtennis-Weltverband ITTF mit einem ähnlichen Kontrakt. Es geht darum, den Sport sauber zu halten und wettbasierte Manipulationen von Wettkämpfen sowie sonstige Formen von Korruption schon im Ansatz zu verhindern.

Sportradar ist der weltweit führende Anbieter von Bildschirmüberwachungs-Lösungen, Know-how und Beratung für Sportverbände, Ligen, Vereine und politische Gremien, die bei der Verhinderung von Manipulationen unterstützt werden. Sportradar ist Partner der wichtigsten Sportverbände und renommierter Institutionen wie der FIFA, NBA, NHL, IIHF, WPBSA, World Rugby, ICC, AFC, CONMEBOL sowie der UEFA. Aktuell bietet man Schulungen für elf verschiedene Sportarten in zehn verschiedenen Sprachen an.

Die in München ansässige Kanzlei SportsLawyer ist spezialisiert auf Sportrecht. SportsLawyer besitzt große Erfahrung in der Unterstützung und Beratung nationaler und internationaler Sport-Organisationen in ihrem Anliegen, die Integrität des Sports gegen Doping, Manipulation und Korruption zu schützen.

Die TTF und das LMC haben im Januar 2018 im Rahmen der Kooperation mit Sportradar ein Webinar eingeführt. Ziel des Webinars ist die Unterstützung zum Verständnis der Gefahr und der Konsequenzen von Spielmanipulationen und die Frage, wie die Spieler und Funktionäre ihre Karriere im Tischtennis schützen. Dieses Webinar ist für alle Spieler aber auch Mitarbeiter, Trainer etc. verpflichtend und mittlerweile Bestandteil der Arbeitsverträge in Ochsenhausen. Das Webinar wird viermal im Jahr angeboten, die Spieler/Mitarbeiter müssen aber nur an einem Webinar teilnehmen. Anschließend findet ein Test mit Fragen aus dem Themenbereich des Webinars statt, von denen die Teilnehmer mindestens 80 Prozent korrekt beantworten müssen.

Das erste Webinar in Ochsenhausen fand am 11. Januar 2018 statt. Themengebiete dieses Webinars waren unter anderem:

  • Motivation des professionellen Spielmanipulators und ihre Methoden um Spieler zu gewinnen
  • Umfang der Abdeckung (von Sportwetten) des Buchmachers in Tischtennis
  • Überwachung und Untersuchungen um globale Spielmanipulatoren zu erfassen
  • Risiken und Konsequenzen, wenn man der Spielmanipulation überführt wird
  • Wie man sich und den Sport gegen Spielmanipulation schützt

TTF-Präsident Kristijan Pejinovic freut sich über die Zusammenarbeit. „Wir sind erfreut und auch ein bisschen stolz darauf, als erste Institution im Tischtennissport eine Partnerschaft mit Sportradar und SportsLawyer eingegangen zu sein“, so Pejinovic. „Unser Ziel ist, Manipulationen und Korruption im Ansatz zu erkennen und damit unmöglich zu machen. Deshalb gibt es bei uns im Zuge dieser Zusammenarbeit Webinare zur Integrität unseres Sports, an denen unsere sämtlichen Spieler sowie der Mitarbeiterstab verpflichtend teilnehmen.“

“Unsere Angebote und Schulungen zielen darauf ab, die Spieler über die Risiken von Spiel-Manipulationen und ähnlichen Verstößen gegen die Integrität des Sports aufzuklären”, sagt Andreas Krannich, Managing Director der Sportradar Integrity Services. “Wir wollen den Spielern auch helfen, sich richtig zu verhalten, wenn man versuchen sollte, sie in Manipulationen zu verwickeln.” Krannich freut sich über die Kooperation seines Unternehmens mit Ochsenhausen. “Es ist uns eine besondere Freude, mit den verschiedenen Tischtennis-Projekten in Ochsenhausen zusammenzuarbeiten und Tischtennis zur wachsenden Liste der Sportarten hinzufügen zu können, die unserer Expertise vertrauen, um den Sport sauber zu halten.”

Danny Sears, Head of Education der Sportradar Integrity Services, freut sich, die Maßnahmen an wichtiger Stelle begleiten zu können. „Ich bin froh, an dieser wichtigen Initiative mitwirken zu können. Es ist eine gute Sache und beruhigend, die Spieler proaktiv vor der realen Gefahr wettbedingter Manipulationen zu bewahren“, so Sears. „Ich freue mich zudem sehr, dass das erste Webinar von den Teilnehmern so positiv aufgenommen wurde.“

Auch Dr. Tanja Haug, Managing Partner von SportsLawyer, zeigt sich angetan von der Kooperation. „Wir schätzen es sehr, dass Ochsenhausen die Bedrohung des Sports durch ‚Match Fixing‘ und anderen Manipulationen sehr ernst nimmt und sich diesbezüglich so engagiert“, so Haug. „Wir freuen uns, Ochsenhausen unterstützen zu können und dem Verein eine rechtlich abgesicherte Basis und den Rahmen für ein Vorgehen gegen mögliche Manipulationen liefern zu können.“ Die Managerin präzisiert: „Damit werden die Spieler und Offiziellen, die in die diversen Tischtennis-Projekte in Ochsenhausen involviert sind, geschützt unter Berücksichtigung der aktuellen Erfordernisse des deutschen Strafrechts.“