akkuzu_roscher

Polish Open: Can Akkuzu holt Silber im U21-Wettbewerb

Der 18-jährige Franzose Can Akkuzu aus dem Ochsenhausener Liebherr Masters College hat bei den Polish Open in Warschau den Titelgewinn bei den U21-Junioren knapp verfehlt.

Bei dem World-Tour-Turnier der mittleren Turnierkategorie (Major Series), das aber – auch im U21-Bereich – sehr gut besetzt war, erreichte der an Position sieben gesetzte Akkuzu durch Siege über Laurens Tromer (Niederlande, 3:1), Leonardo Mutti (Italien, 3:2), Darko Jorgic (Slowenien, 3:0) und Kenta Tazoe (Japan, 3:2) das Endspiel. Dort führte er gegen den Chinesen mit dänischem Pass Wang Zhixu bereits mit 2:0 Sätzen, ließ sich das Match aber noch aus der Hand nehmen. Da war sicher noch mehr drin, dennoch ein schöner Erfolg für den 25. der U21-Weltrangliste aus dem LMC.

An zwei gesetzt war übrigens TTF-Neuzugang Joao Geraldo, doch beim LMC-Portugiesen lief es nicht rund. So musste der Linkshänder bereits im Achtelfinale sein Ausscheiden hinnehmen gegen eben jenen Jorgic, den Akkuzu eine Runde später aus dem Turnier warf.

Dafür wusste der 20-Jährige im „großen“ Wettbewerb zu gefallen. In der Herren-Konkurrenz schaltete Geraldo nämlich zunächst den Rumänen Hunor Szöcs vom TTF-Ligarivalen SV Werder Bremen aus (4:2), um in der 2. Hauptrunde auch dem ägyptischen Zwei-Meter-Mann Omar Assar, aktuelle Nummer 37 der Welt, mit 12:10 im siebten Satz das Nachsehen zu geben. Im Achtelfinale fand der junge Ochsenhausener schließlich seinen Meister im Weltranglisten-Siebten und späteren Finalisten Jun Mizutani (Japan), dem er nur einen Satz abluchsen konnte.