26324713942_ef8f52d2e7_b

Olympia-Qualifikation in Halmstad: Guter Auftakt für Dyjas, Geraldo und Robles

Seit Dienstag wird im schwedischen Halmstad das Olympische Qualifikationsturnier für Europa ausgetragen. 80 Starter kämpfen in der Herren-Konkurrenz um die zehn zu vergebenden Tickets für Rio. Die bisherigen Resultate aus Ochenhausener Sicht können sich sehen lassen.

In den Qualifikationsgruppen mussten Jakub Dyjas, letzte Saison noch LMC-Student, Joao Geraldo, ab der kommenden Saison im Kader der TTF Liebherr Ochsenhausen, sowie der Spanier Alvaro Robles aus der Ochsenhausener Trainingsgruppe ran. Alle drei meisterten die ersten Hürden recht souverän und kämpfen nun ab Donnerstag in Stufe eins direkt um die begehrten Olympiatickets.

Jakub Dyjas gewann Gruppe 4 mit drei Siegen in drei Spielen. Dabei bezwang er unter anderem den Ex-LMC-Studenten Hunor Szocs (Rumänien), der in der Bundesliga für den SV Werder Bremen aufschlägt, sowie den nicht ungefährlichen Weißrussen Pavel Platonov. Am Donnerstag trifft der 20-jährige Pole zunächst auf den Ungarn Tamas Lakatos (1. FC Saarbrücken II), gewiss keine unlösbare Aufgabe.

Der portugiesische Linkshänder Joao Geraldo war der dominante Spieler in Gruppe 12. Geraldo gewann jedes seiner drei Matches in sechs Sätzen, unter anderem gegen den Slowenen Darko Jorgic und den Ukrainer Yaroslav Zhmudenko. Sein Auftaktgegner in Stufe eins heißt Konstantinos Papageorgiou (Griechenland) und ist schlagbar.

Alvaro Robles belegte am Ende Rang zwei in Gruppe 2 hinter dem Fuldaer TTBL-Spieler Jonathan Groth (Dänemark) und vor Niagol Stoyanov (Italien) sowie Matiss Burgis (Lettland). Robles bekommt es am Donnerstag mit dem ungarischen Defensivkünstler Adam Pattantyus zu tun, der selbst öfters in Ochsenhausen trainiert.

Natürlich ist auch TTF-Spitzenspieler Simon Gauzy in Halmstad dabei. Der an sieben gesetzte 21-jährige Franzose steigt am Donnerstag ins Turnier ein und trifft zum Auftakt auf den Engländer Paul Drinkhall – gewiss kein Spaziergang, jedoch eine lösbare Aufgabe.

 

Bild: ITTF