53199776_407474250015843_7960638943022546944_n

Nationale Einzelmeisterschaften: LMC-Studenten setzen Duftmarken

Nicht nur in Deutschland wurden am zurückliegenden Wochenende nationale Einzelmeisterschaften ausgetragen – in Wetzlar gewann Timo Boll zum 13. und letzten Mal dieses Turnier –, auch in zahlreichen anderen Ländern Europas wurden nationale Titel vergeben.

Dabei konnten sich einige junge Spieler aus dem Liebherr Masters College (LMC) in den Vordergrund spielen, deren Leistungen nicht unerwähnt bleiben sollen.

Der 21-jährige Can Akkuzu gewann zum ersten Mal in seiner Karriere den Titel in Frankreich. Im Finale von Le Mans machte der Weltranglisten-73., der dem LMC seit Sommer 2014 angehört, gegen Antoine Hachard einen Rückstand von 0:2 Sätzen und 2:6 wett und hatte am Ende das Heft in der Hand.

Noch einen Tick erfahrener ist Adam Szudi, der zu den großen Hoffnungsträgern seines Heimatlandes Ungarn zählt und sich international bereits einen Namen als exzellenter Doppel-Spieler gemacht hat. Nun klappte es auch im Einzelwettbewerb bei den Ungarischen Meisterschaften, den der hagere Angriffsspieler ganz oben auf dem Treppchen beendete. Bronze gab es für den 21-jährigen Bence Majoros, einen weiteren LMC-Studenten, der bereits in der TTBL, nämlich beim nächsten TTF-Gegner TSV Bad Königshofen, aufschlägt.

Auch die Jüngeren konnten Erfolge feiern. So gewann der 17-jährige Lev Katsman bei den russischen Meisterschaften in Moskau das Herren-Doppel gemeinsam mit Maksim Grebnev. Zudem freute sich Katsman über eine Bronzemedaille im Mixed.

Erst 16 Jahre alt ist der Pole Samuel Kulzcycky, der nichts von Tiefstapelei hält und auf der LMC-Website klipp und klar verkündet: „Ich möchte der beste Spieler der Welt werden.“ Nun, bis dahin wird gewiss noch etwas Zeit verstreichen. Einstweilen kehrt der selbstbewusste LMC-Student schon einmal mit einer Goldmedaille von den nationalen Titelkämpfen seines Landes nach Ochsenhausen zurück, errungen im Mixed gemeinsam mit Katarzyna Wegrzyn.